«Tagesschau» vom 28.3.2015

Beiträge

  • Gewalt am Wahltag

    Die Wahlen in Nigeria werden trotz höchster Sicherheitsvorkehrungen von Gewalt überschattet. Bei einem Anschlag der Terrororganisation Boko Haram sind heute im Nordosten des Landes Dutzende von Menschen gestorben.

  • Schwierige Spurensuche

    Nach dem Absturz der Germanwings-Maschine in Südfrankreich konzentrieren sich die Ermittlungen auf die gesundheitlichen Probleme des Co-Piloten. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden neben zerrissenen Arztzeugnissen offenbar auch Medikamente gefunden.

  • Freispruch für Amanda Knox

    Die Amerikanerin Amanda Knox und ihr damaliger Freund Raffaele Sollecito sind in Rom vom Vorwurf des Mordes an einer britischen Austauschstudentin freigesprochen worden. Das Urteil ist nach siebenjährigem Justizdrama nun endgültig. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Philipp Zahn.

  • Nachrichten Inland

  • Endspurt bei Atomverhandlungen

    In Lausanne gehen die Atomverhandlungen mit dem Iran in die heisse Phase. Seit Donnerstag ringt die sogenannte 6er-Gruppe mit dem iranischen Aussenminister Mohammed Zarif um eine Einigung, die Teheran die zivile Nutzung der Atomenergie erlauben soll.

  • Video «Lauschangriffe am Genfersee» abspielen

    Lauschangriffe am Genfersee

    Die Diplomatenhochburg Genf gilt als Geheimdienst-Mekka: In und um das internationale Genf bespitzelt jeder jeden. Die Spionage gibt auch im Umfeld viel zu reden. Viel Zeit bleibt aber weder Spionen noch Unterhändlern. Die Frist, um die Eckpunkte eines Atomvertrags zu definieren, läuft am Dienstag aus.

  • 12. Weltsozialforum in Tunis

    Heute, am letzten Tag des diesjährigen Weltsozialforums, stand auch die Schweiz in der Kritik. Arabische Vertreter monierten, dass in der Schweiz immer noch Potentatengelder in der Höhe von knapp einer Milliarde Franken blockiert seien.

  • Böses Frühlingserwachen für Cancellara

    Fabian Cancellara muss die Frühlings-Klassiker abhaken. Nach seinem gestrigen Sturz im belgischen Harelbeke äussert er sich nun zu seiner Verletzung, aber auch zu seiner Zukunft.

  • «Giselle» im Opernhaus Zürich

    1841 fand an der Pariser Oper die Uraufführung des Balletts «Giselle» statt. Heute feiert der Klassiker, der als Meisterwerk der Romantik gilt, im Zürcher Opernhaus seine Premiere. Erstmals arbeitet das Ballett Zürich mit dem französischen Choreografen Patrice Bart zusammen.