«Tagesschau» vom 14.3.2014

Beiträge

  • Uli Hoeness tritt zurück

    Nachdem der Präsident des FC Bayern München gestern zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt wurde, zog er nun die Konsequenzen: Er tritt von allen seinen Ämtern beim FC Bayern zurück und wohl bald die Haft an. Dazu Einschätzungen von unserem Korrespondenten aus Berlin, Stefan Reinhart.

  • Ergebnisloses Treffen zwischen Kerry und Lawrow

    Die Aussenminister Russlands und der USA haben sich heute in London zur Aussprache und Lagebeurteilung getroffen. Doch das Treffen, bei dem es auch um den möglichen Anschluss der Krim an Russland ging, endete ergebnislos. Dazu Einschätzungen von unserem Korrespondenten Christof Franzen aus Moskau.

  • Balanceakt für Didier Burkhalter

    Das Referendum über den Status der Halbinsel Krim ist für den Schweizer Bundespräsidenten ein Balanceakt. Als Aussenminister vertritt er die Haltung der Schweiz, die klar gegen das geplante Referendum ist, als Präsident der OSZE ist er aber oberster Vermittler.

  • Das grosse Zittern an den Börsen

    Die Furcht vor einer Eskalation auf der Krim treibt die Anleger weltweit dazu, ihre Papiere zu verkaufen. Lieber investieren sie in sichere Anlagen wie Gold, Yen oder in Schweizer Franken.

  • Änderungen beim Finanzausgleich

    Beim Finanzausgleich der Kantone will der Bundesrat das Prinzip beibehalten: die reicheren Kantone helfen den ärmeren. Allerdings müssen die Geberkantone künftig etwas weniger bezahlen. Die Kantone reagieren unterschiedlich auf die Pläne beim Finanzausgleich.

  • Schweiz und Schweden intensivieren Zusammenarbeit

    Die beiden Länder wollen künftig enger zusammenarbeiten bei der militärischen Ausbildung. Und zwar unabhängig davon, ob die Schweiz die schwedischen Kampfjets Gripen kauft.

  • Nachrichten Inland

  • Das Rätselraten um Flug 370 geht weiter

    Wohin die Boeing 777 der Malaysia Airlines verschwunden ist, ist noch immer ungewiss. Nun gibt es Hinweise, dass die Maschine weit von ihrer Flugroute abgewichen ist.

  • Der Schweizer Star-Fotograf Henry Leutwyler in Zürich

    Der Schweizer Fotograf Henry Leutwyler hat in New York Karriere gemacht und die ganz Grossen aus Politik und Showbusiness portraitiert. Jetzt zeigt er seine Bilder in der Photobastei in Zürich.