«Tagesschau» vom 22.12.2012

Beiträge

  • Aussage von Widmer-Schlumpf eckt an

    Finanzministerin Evelyne Widmer-Schlumpf will über den automatischen Informationsaustausch diskutieren. Mit dieser Aussage eckt die Bundesrätin an, vor allem bei FDP-Präsident Philipp Müller. Einschätzungen von Hans-Peter Forster, SRF-Bundeshausredaktor, in Bern.

  • EU-Botschafter: Bilateraler Weg hat keine Zukunft

    Der EU Botschafter in der Schweiz Richard Jones erklärt in einem Exklusivinterview mit der Tagesschau, dass reine bilaterale Verträge zwischen der Schweiz und der EU keine Zukunft mehr hätten.

  • Verfassungs-Abstimmung in Ägypten: 2. Wahlgang

    25 Millionen Menschen sind in Ägypten dazu aufgerufen, in einer zweiten Runde über den umstrittenen Verfassungsentwurf abzustimmen. Die Lokale bleiben, wie bereits in der ersten Runde, länger offen. Einschätzungen von Florian Inhauser, SRF-Sonderkorrespondent, in Kairo.

  • Nachrichten Ausland

  • Neues Erwachsenenschutzrecht

    Mit dem Inkrafttreten des neuen Erwachsenenschutzrechts wird das 100jährige Vormundschaftsrecht abgelöst. Fast 20 Jahre haben die Behörden an der neuen Rechtsgrundlage gearbeitet.

  • Marthe Gosteli: Vorkämpferin fürs Frauenstimmrecht

    Die Bernerin Marthe Gosteli war eine der Vorkämpferinnen für die Einführung des Frauenstimmrechts im Jahr 1971 in der Schweiz. Auch im hohen Alter von 95 ist sie noch eine vehemente Kämpferin für die Sache der Frau geblieben.

  • Weihnachts-Einkaufstourismus

    Auch an Weihnachten kaufen Schweizerinnen und Schweizer fleissig in den benachbarten EU-Ländern ein. Doch nicht nur der tiefe Euro Kurs treibt die Menschen über die Grenzen.