«Tagesschau» vom 27.2.2014

Beiträge

  • Der neue Mann in der Ukraine sorgt sich um Lage auf der Krim

    Das ukrainische Parlament hat Arseni Jazenjuk erwartungsgemäss zum neuen Regierungschef gewählt. Der Gefolgsmann von Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko äusserte sich besorgt über die neusten Entwicklungen auf der autonomen Halbinsel Krim. Dort haben vergangene Nacht Bewaffnete die Gebäude von Parlament und Regionalregierung besetzt. Einschätzungen von Russland-Korrespondent Peter Gysling

  • Christian Wulff erhält seine Ehre zurück

    Das Landgericht Hannover hat den früheren deutschen Bundespräsidenten Christian Wulff im Korruptionsprozess freigesprochen. Zwei Jahre nach dem Rücktritt als Staatsoberhaupt wurde der 54-Jährige damit vom Vorwurf der Vorteilsnahme entlastet. Einschätzungen von Deutschland-Korrespondent Stefan Reinhart

  • Kapitän Schettino kehrt auf sein Unglücksschiff zurück

    Francesco Schettino, der Kapitän der „Costa Concordia“, ist im Zuge des Prozesses gegen ihn erstmals wieder auf das havarierte Kreuzfahrtschiff zurückgekehrt. Er nahm an einem Besuch von Experten auf der Insel und dem Wrack teil.

  • Nachrichten Ausland

  • SGB: „Ein starkes Land braucht faire Löhne“

    4‘000 Franken im Monat sollen es sein. Denn wer Vollzeit arbeitet, müsse von seinem Lohn auch leben können. Mit diesem Argument haben die Gewerkschaften heute ihren Wahlkampf zur „Mindestlohninitiative“ lanciert. Am 18. Mai wird darüber abgestimmt.

  • Neue Art der Stellenvermittlung nach Massenkündigung

    Im Kanton Schaffhausen schliesst mit der amerikanischen Medizinalfirma Abbott einer der grössten Arbeitgeber des Kantons seine Produktionsstätte. Grund ist eine Verlagerung ins Ausland. 300 Beschäftigte verlieren ihre Stelle. Bei der Bewältigung der Krise geht Schaffhausen nun erstmals in der Schweiz neue Wege – mit einer sogenannten Job-Messe.

  • Schweizer Wirtschaft wächst schneller – dank Konsum

    Die Schweizer Wirtschaft zeigt sich weiterhin kräftig. Das Bruttoinlandprodukt BIP ist 2013 im Vergleich zum Vorjahr gar um zwei Prozent gewachsen. Den stärksten Wachstumsimpuls lieferte dabei der private Konsum.

  • Startschuss zur Fasnacht

    Heute, am Schmutzigen Donnerstag, punkt 5 Uhr wurde in Luzern die Fasnacht eingeläutet. Tausende „rüüdige Fasnächtler“ strömten in die Stadt, um den traditionellen Urknall nicht zu verpassen.

  • FC Basel ist Favorit gegen Maccabi

    Der FC Basel kann heute den Einzug in die Achtelfinals der Europaleague schaffen. Der Schweizer Meister empfängt nach dem 0:0-Hinspiel von letzter Woche heute das Team von Maccabi Tel Aviv zuhause.

  • Wien: die Nacht im Dreivierteltakt

    Wien tanzt bereits zum 200. Mal die Nacht durch. Die österreichische Hauptstadt bereitet sich auf den Opernball vor und auf eine illustre Gästeschar.