Die Kunst des Krieges

Video «Die Kunst des Krieges» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Eisner und Major Fellner ermitteln in einem brutalen Mordfall: Ein türkischer Geschäftsmann wurde gefoltert, bevor er getötet wurde. Alle Spuren weisen darauf hin, dass der Fall mit dem organisierten Verbrechen zusammenhängt. SRF 1 zeigt «Tatort - Die Kunst des Krieges» als Fernsehfilmpremiere.

Am Stadtrand von Wien geschieht ein schrecklicher Mord an einem türkischen Geschäftsmann. Die Grausamkeit der Täter, die ihr Opfer gefoltert haben, lassen Sonderermittler Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) auf mögliche Verbindungen des Mannes zur organisierten Kriminalität schliessen.

Als Eisner im Zuge der Ermittlungen bei der zuständigen Kollegin (Kristina Sprenger) auf eine junge Ukrainerin (Janina Rudenska) stösst, die im Haus des Mordopfers über Jahre zur Prostitution gezwungen worden war, scheinen die Ermittler einem Menschenhändler- und Schlepperring auf der Spur zu sein, der offenbar seit Jahren illegale Asylanten nach Österreich bringt, um sie auf brutalste Art und Weise auszubeuten. Als im Umfeld des Mordopfers auch noch Andy Mittermeier (Michael Fuith) auftaucht, ein gewaltbereiter und gerade erst aus dem Gefängnis entlassener Zuhälter sowie ein alter Bekannter von Bibi aus der Rotlichtszene, nimmt der Fall eine überraschende Wende, die für die beiden Ermittler tödlich enden könnte.