Die Sonne stirbt wie ein Tier

Video «Die Sonne stirbt wie ein Tier» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Auf einem Gestüt wird gleichzeitig ein Pferdepfleger ermordet und ein Pferd zu Tode gequält. Die Ludwigshafener Kommissare Odenthal und Kopper müssen sich fragen, ob derselbe Täter für beide Verbrechen in Frage kommt. SRF 1 zeigt «Tatort - Die Sonne stirbt wie ein Tier» als Fernsehfilmpremiere.

Pferdepfleger Heiko Dahl wird im Morgengrauen ermordet im Hof des Gestüts gefunden, in dem er arbeitete. Gleichzeitig auf der Koppel des Gestüts verendet ein Pferd, das ganz offensichtlich gequält wurde. Bei den Ermittlungen stellt sich heraus, dass in der Umgebung Ludwigshafens schon seit einiger Zeit immer wieder Pferde geschändet wurden. Haben Hauptkommissarin Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) und ihr Team also den Mörder, wenn sie den «Pferderipper» finden? Oder haben die beiden Fälle nichts miteinander zu tun?

Während die Kommissare im Umfeld des Gestütsbesitzers Konstantin Yildiz (Ercan Karacayli) und seiner Verlobten Sylvia (Alma Leiberg) ermitteln, suchen sie gleichzeitig einen Menschen, der zum psychologischen Profil eines solchen Verbrechers passt. Der seelisch labile Gerd Holler (Ben Münchow), der an einem der früheren Tatorte gesehen wurde, käme durchaus in Frage. Aber er hat ein Alibi. Oder hat Johanna Stern (Lisa Bitter) recht mit ihrem Satz «Alibis können auch falsch sein»?