Tatort - Borowski und die Kinder von Gaarden

Video «Tatort - Borowski und die Kinder von Gaarden» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Die Kieler «Tatort»-Kommissare Borowski und Brandt ermitteln in einem verwahrlosten Viertel, wo ein 60-jähriger Alkoholiker, der wegen Pädophilie vorbestraft war, tot aufgefunden wird. Offenbar war eine Gruppe Kinder bei dem einsamen Mann ein- und ausgegangen.

In einem Kieler Arbeiterbezirk wird der 60-jährige Alkoholiker Onno Steinhaus erschlagen aufgefunden. Steinhaus war wegen Pädophilie vorbestraft und lebte - wie Hauptkommissar Borowski (Axel Milberg) und Kommissarin Brandt (Sibel Kekilli) schnell herausfinden - völlig isoliert. Ausgerechnet eine Gruppe Kinder jedoch schien bei dem Toten ein- und ausgegangen zu sein. Anscheinend haben sie das Begehren des Toten ausgenutzt, aber - wie sie zumindest behaupten - dessen Wünschen nie entsprochen. Der für den Bezirk zuständige Polizist Thorsten Rausch scheint angesichts der sozialen Verwahrlosung seines Viertels kapituliert zu haben.

Sarah Brandts Ermittlungen bringen ein Video zutage, dass einen Jungen - Timo Scholz - in einer verfänglichen Situation mit Onno Steinhaus zeigt. Timo bestreitet, missbraucht worden zu sein. Borowski beobachtet, dass Sarah Brandt auffällig häufig die Nähe zu dem Polizeikollegen Rausch sucht.