Basel Tattoo 2013

Das Basel Tattoo steht für internationale Blasmusik und Trommelkunst, gepaart mit präzis ausgeführter Choreographie und Tanzeinlagen in vollendeter Perfektion. Hier treten nur die weltweit besten Formationen auf.

Das Basel Tattoo ist aus dem Schweizer Sommer-Open-Air-Kalender nicht mehr wegzudenken. Seit 2006 wird der Anlass vor stets ausverkauften Rängen im Hof der Kaserne mitten in Basel durchgeführt. Pilgerten anfänglich noch knapp 40 000 Menschen in die Kleinbasler Sommerarena, waren es letztes Jahr sage und schreibe 120 000 – ein emotionales und fulminantes Programm mit bis zu tausend mitwirkenden Musikern, Tänzern und Soldaten trifft den Nerv der Zeit und zieht das Publikum in seinen Bann. Stehende Ovationen am Ende der knapp zweitstündigen Shows waren in den vergangenen Jahren keine Seltenheit.

Seit mehreren Jahren ist Heinz Margot bei SRF für das Basel Tattoo zuständig. Er geht am 8. Juni 2013 in einer zweistündigen Sendung der Faszination dieses Grossanlasses auf den Grund. Gleichzeitig öffnet er die Schatztruhe von SRF und bringt in einer exklusiven und stimmungsvollen Samstagabend-Show die Höhepunkte vergangener Basel-Tattoo-Programme auf den Bildschirm. Da dürfen die legendären Dudelsackformationen und stimmungsvoll inszenierten Märsche nicht fehlen. Es gibt ein Wiedersehen mit den besten Bands und Gruppen aus Schottland und dem «Rest der Welt»

Höhepunkt aus Schweizer Sicht ist unbestritten die Basler Formation Top Secret Drum Corps, die immer wieder mit überraschenden Showelementen zu begeistern vermag. Das Publikum erwartet einen Abend voller Emotionen, Melodien und Defilees, die unter die Haut gehen.

Das «Basel Tattoo» wurde in einer kleinen Ausführung eigentlich schon 2003 von den Basler Trommelvirtuosen des Top Secret Drum Corps ins Leben gerufen. Nach jahrelangen Vorbereitungen wurde die Gruppe auf den Olymp der Tattoos, an das weltberühmte Edinburgh Military Tattoo, eingeladen. Bereits in den folgenden Jahren 2004 und 2005 organisierten die Top-Secret-Leute selber kleinere Veranstaltungen in der Basler Eishalle. Mit der dritten Ausgabe gelang den Machern des Basel Tattoo 2006 der Schritt in die oberste Liga. Die Besucherzahlen schnellten Jahr für Jahr in die Höhe, von anfänglich 37 000 bis zu 120 000 im Jahr 2012. Auch die Zahl der Mitwirkenden stieg von 800 auf 1000. Dies macht das Basel Tattoo zu einem der grössten Events der Schweiz.

Das militärische Signal «Tattoo» wurde ursprünglich in den Kasernen gegeben, um die Soldaten von den Gasthäusern in die Quartiere zurückzuholen. «Doe den tap toe» lautete der genaue Befehl auf Holländisch, was man mit «schliesst die Zapfhahnen» übersetzen kann. Für die Wirtsleute war es das Zeichen, ihre Bierhahnen zu schliessen und die Soldaten in die Kaserne zu schicken. Die englische Übersetzung verkürzte sich zu «Tattoo».