Die «Voice»-Coaches zwischen Kuschelkurs und Kampfbereitschaft

Am Samstag beginnt die 2. Staffel von «The Voice of Switzerland». Wie gross ist die Vorfreude und Spannung bei den Coaches? Online-Reporterin Tanya König hat sie vor der ersten Blind Audition in der Bodensee-Arena in Kreuzlingen zum Interview getroffen.

Wenn ab Samstag wieder die besten Stimmen der Schweiz um einen Platz in den Coaches-Teams buhlen, verlassen sich die Coaches vor allem auf eines: ihr Bauchgefühl. Strategien bringen wenig, meint Coach Marc Sway: «Du kannst dir schon sagen, ich möchte 8 Soulstimmen und 1 Opernstimme. Aber am Schluss kannst du nur nehmen, was auf dich zukommt und dich fesselt.»

Eine klare Ansage kommt von Philipp Fankhauser: «Dieses Mal möchte ich gewinnen!», erklärt der Blues-Musiker kampflustig. Bei der ersten Staffel hätte sich Stress mit Nicole Berneggers kräftiger Soul-Stimme noch in seinem Gärtchen bedient. Mal hätte Stress mit seinem Genre gepunktet, nun sei er dran.

Kopfhautkribbeln und aufgestellte Härchen

Stress hofft auf ein paar jüngere Talents für sein Team: «Ich brauche keinen Rocker, der schon alles erlebt hat», meint der Rapper. «Es wäre schön, etwas Junges und Frisches zu hören.» Komplett überraschen lassen sich die anderen Coaches. «Ich muss mich da auf meinen Geschmack verlassen», erklärt Philipp Fankhauser, «Kopfhautkribbeln und aufgestellte Härchen – dann weiss ichs.»

Auch für Stefanie Heinzmann bleibt alles offen: «Es gibt technisch perfekte Stimmen, die dich überhaupt nicht berühren. Und dann gibt’s imperfekte Stimmen, die es einfach schaffen.»

Kuschelkurs vs. Kampfbereitschaft

Online-Reporterin Tanya König möchte wissen, ob die Coaches beim Kampf um eine gute Stimme auch mal die Krallen ausfahren werden. Für Stress ist es an der Zeit, die Samthandschuhe auszuziehen: «Wir kennen uns jetzt viel besser. Ich glaub, es wird schon ein bisschen direkt.» Ganz anders sieht das die Dame im Team: «Ich bin ein sehr harmoniebedürftiger Mensch», erklärt die Sängerin. Deshalb hofft sie, dass die Coaches wieder lieb miteinander sind.

Neuer Coaches Song

Die Zuschauer können sich am Samstag über einen neuen gemeinsamen Song der Coaches freuen, den sie zusammen eingeübt haben. Für Marc Sway der ideale Einstieg in die neue Staffel: Das ist für Musiker der allerbeste Einstieg, wenn man wieder zusammen musizieren kann.»

Sendung zu diesem Artikel