«The Voice»: Die Coaches über Saves und Knockouts

In der Battle-Phase von «The Voice of Switzerland» wird es 2 grosse Veränderungen geben: mit einem «Save» kann jeder Coach ein Talent eines anderen Coach in sein Team retten. Und zwischen den Battles und Live-Shows gibt es eine neue Runde: die sogenannten «Knockouts».

Bei den Battles von «The Voice of Switzerland» gab es in der 1. Staffel nur eine Chance: entweder das Duell gegen das andere Talent aus dem Team gewinnen – oder nach Hause gehen. Neu gibt es in der 2. Staffel für die Talents noch einen kleinen Hoffnungsschimmer: den sogenannten «Save».

So funktioniert der «Save»

Dieser «Save» steht jedem Coach einmal während der Battle-Phase zur Verfügung. Nachdem ein Coach für sein Team entschieden hat, welches Talent das Battle gewinnt, sind die anderen Coaches an der Reihe: Sie können den Battle-Verlierer retten und für ihr eigenes Team sichern – mit dem sogenannten «Save» (Sichern). Wenn mehr als ein Coach ein Talent für sein Team gewinnen möchte, dann kann dieses Talent selbst entscheiden, zu welchem der Coaches es gehen möchte. Am Schluss geht jeder Coach mit sechs Talents in die nächste Runde: mit 5 Battle-Gewinnern und einem «Save»-Talent.

«  Die Saves sind eine tolle Veränderung. »

Marc Sway
Coach

Marc Sway ist begeistert von dem neuen Element: «Das ist das einzige, was du dir wünschst, wenn du mit den Talents eine Weile gearbeitet hast: dass es für sie weitergeht.» Auch Stefanie Heinzmann freut sich darauf, wieder auf den Buzzer hauen zu können: «Bei den Blind Auditions sind einem ja einige gute Stimmen entwischt. Jetzt kann ich mir dank des 'Saves' noch eine abgreifen.»

Die zweite Neuerung: Die Knockout-Runde

Nach den Battles kommt das 2. neue Element zum Einsatz: die Knockouts. Um zu entscheiden, welche 3 Talents pro Team in die Live-Shows einziehen, bestimmt jeder Coach 3 Knockout-Paare. Diese singen paarweise nacheinander jeweils ihren Blind Audition Song nochmals vor. Ihr Coach entscheidet direkt im Anschluss, wer von den beiden in den Live Shows weiter um den Sieg kämpfen darf. Jeder Coach geht somit mit 3 Talents in die letzte Runde.

Auch die Knockouts kommen bei den Coaches gut an. «Es ist ein guter Gradmesser für uns», meint Marc Sway. «Die Talents müssen den gleichen Song aus den Blind Auditions nochmals singen, nachdem wir mit ihnen im Team gearbeitet haben. So können wir ihre Entwicklung direkt sehen.»