Zum Inhalt springen

The Voice of Switzerland «The Voice»: First Look Talent Beatrice Verzier aus Villeneuve VD

Im «First Look» erhalten Sie einen ersten Eindruck von einem Talent der kommenden Sendung von «The Voice of Switzerland». Heute von Beatrice Verzier aus Villeneuve VD, einer jungen Frau mit adeliger Abstammung. Sie möchte die Coaches mit Kontrabass und Stimme überzeugen.

Legende: Video «First Look: Beatrice Verzier aus Villeneuve VD» abspielen. Laufzeit 2:14 Minuten.
Vom 19.02.2014.

Beatrice Ambrosi de Magistris Verzier - so heisst die 20jährige Studentin aus Villeneuve VD mit vollem Namen. Der Name «Ambrosi de Magistris» stammt von einer römischen Adelsfamilie.

Vor vier Jahren begann sich Beatrice das Kontrabass-Spielen selbst beizubringen. Seither zieht sie alle Aufmerksamkeit auf sich, wenn die grosse junge Frau mit dem riesigen Instrument auf der Bühne steht.

Kontrabass statt Klavier

Anfangs ihrer Musikkarriere sah es mit der Liebe zu den Instrumenten überhaupt nicht rosig aus. Das Klavier wurde nicht zu ihrem Freund, sie hasste es sogar. Nach langem Überlegen, entschied sie sich für den Kontrabass. Weil er heraussticht und spezieller wirkt, als ein normaler Bass.

Und so ein Kontrabass kann bei Auftritten wie den Blind Auditions eine grosse Stütze sein. Steht man ganz alleine auf der grossen Voice-Bühne, ist es schön einen Freund zur Seite zu haben. Beatrice beginnt ganz cool und unaufgeregt. Ob sie die Coaches zum Buzzern bringt?

Den Auftritt von Beatrice Verzier sehen Sie in der ersten «Blind Auditions»-Sendung von «The Voice of Switzerland», am 22. Februar 2014 auf SRF 1.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M.Meier, Lenzburg
    Endlich gehts wieder los! Ich freue mich wieder ganz grosse Talente hören zu dürfen! Ich wünsche der ganzen Equipe des TPC wieder so viel Power und Energie dafür! Mindestens so gut wie letztes Jahr. Das war Spitze! Das sie gut sind weiss ich! Profis eben!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen