Zum Inhalt springen

The Voice of Switzerland Zäuerlen, Fluchen und Moderieren – prominente Stimmen im 2014

Bald beginnt die zweite Staffel «The Voice of Switzerland». Es werden wieder grossartige Stimmen zum Einsatz kommen. Wir haben unsere Prominenten einmal gefragt, wofür sie ihre Stimmbänder im neuen Jahr einsetzen wollen.

Legende: Video Prominente Stimmen im 2014 abspielen. Laufzeit 02:56 Minuten.
Aus The Voice of Switzerland vom 06.01.2014.

Am 22. Februar beginnt die Ausstrahlung von «The Voice of Switzerland». Dann stehen Stimmen wieder im Zentrum. Aus diesem Grund haben wir uns einmal umgehört und gefragt, wofür die Kollegen aus Sport, Unterhaltung, Wetter, Radio usw. ihre Stimme im neuen Jahr einsetzen.

Ich werde meine Stimme für das Kommunizieren im Alltag einsetzen. Ich finde es wichtig, dass man miteinander spricht.
Autor: Susanne Kunz

Ob für Kinderlieder, Siegesjubel, oder Regionalstolz – die Vorsätze für den Einsatz der Stimmbänder fächern sich breit. Vor allem seitens der Moderatoren wird auf den sorgfältigen Gebrauch der Stimme aufmerksam gemacht. So empfehlen sowohl Steffi Buchli, als auch Sven Epiney, zur eigenen Stimme Sorge zu tragen.

Die Stimme ist ein wahnsinnig sinnliches Organ, etwas Schönes. Und deshalb: Sorge tragen zur Stimme!
Autor: Sven Epiney

Und während Thomas Bucheli mit Freunden im Appenzellischen zäuerlet, Reto Scherrer den Thurgau besingt und Viola Tami mit dem Autoradio mitträllert, überlässt Mona Vetsch das Singen lieber Röbi Koller.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.