Les Pauls «Holzklotz» ging um die Welt

Als er seine selbstgebastelte elektrische Gitarre zum ersten Mal vorstellte, wurde Les Paul verspottet. Man sprach abwertend von einem «Holzklotz» einer Gitarre, die eher einem Besenstil als einem Instrument glich. Dabei schaffte Les Paul damit eine Revolution, die noch heute Bestand hat.

Les Paul und Mary Ford sitzen auf einer überdimensional-grossen Gitarre.
Bildlegende: Les Paul und Mary Ford feierte in den 1950-ern grosse Erfolge. zvg

So finden sich E-Gitarren derselben Bauweise noch heute in fast jedem Bandraum. Les Paul war aber nicht nur Instrumentenbauer, sondern selber ein begnadeter Gitarrist. Mit seiner damaligen Frau, der Sängerin Mary Ford, feierte er große Erfolge mit den Songs «How High the Moon» und «Vaya con Dios». 1988 wurde er für seine bahnbrechende Leistung in die Rock' n' Roll Hall Of Fame aufgenommen. Les Paul verstarb 2009. Am 9. Juni 2015 könnte er seinen hundertsten Geburtstag feiern.

Gespielte Musik

Moderation: Jürg Moser, Redaktion: Jürg Moser