Zum 26. Todestag von Horst Fischer

Horst Fischer war in den 1950er und 1960er Jahren der Star der bekanntesten, deutschen Unterhaltungsorchester. Er gehörte ohne Zweifel zu den weltbesten «Hochtonbäsern» und wurde vom renomierten US-Magazin Downbeat in den Trompeten-Olymp gewählt!

Die Bläsersektion vom Unterhaltungsorchester Beromünster 1970: Fritz Pavlicek, Gerdt Richter, Horst Fischer, Antonio Conde und Gustave Dupuis (v.l.n.r.).
Bildlegende: Die Bläsersektion vom Unterhaltungsorchester Beromünster 1970: Fritz Pavlicek, Gerdt Richter, Horst Fischer, Antonio Conde und Gustave Dupuis (v.l.n.r.). SRF

Anfang der 1970er Jahre zog es den deutschen Trompeter in die Schweiz, zur damals neuformierten DRS Big Band nach Zürich. In dieser Zeit entstanden vielbeachtete Aufnahmen!

Leider musste Horst Fischer das Orchester aufgrund seines Alkoholproblems bereits 1976 wieder verlassen. In der Folge versuchte er erfolglos in deutschen Bands wieder Fuss zu fassen.

Horst Fischers letzte Lebensjahre waren unglücklich. Ohne Engagements verarmte er zusehens. Früher Plattenmillionär und 1959 mit der «Goldenen Trompete» ausgezeichnet, starb er 1986 einsam, von der Musikszene und den meisten Freunden gänzlich vergessen! Horst Fischer wurde nur 55 Jahre alt.

Gespielte Musik

Moderation: Jürg Moser, Redaktion: Jürg Moser