Laurent Geslin und die Rückkehr der Luchse

Die freilebenden Luchse, Bären und Wölfe wurden in der Schweiz vor 100 Jahren ausgerottet – und nun kehren sie wieder zurück. In der neusten Serie von «Top Shots» vermitteln drei Wildtierfotografen Einblicke in das Leben der Grossraubtiere.

Laurent Geslin macht Langzeitprojekte: Bekannt geworden ist er mit seinen Bildreportagen über wildlebende Füchse und Hasen in London und Paris. Seit drei Jahren lebt der gebürtige Bretone in der Schweiz, um wildlebende Luchse zu fotografieren. Anfangs der 1970er-Jahre wurden erste Luchse wiederangesiedelt – heute leben 140 Tiere in zwei Populationen im Jura und den Alpen.
Kein Fotograf kommt den scheuen Wildkatzen so nahe wie Geslin – und niemand macht von den Luchsen so berührende Fotos wie er.