Das verkaufte Paradies

Video «Das verkaufte Paradies» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Die zwölfjährige Tui will sich in einem Bergsee das Leben nehmen. Detective Robin, gerade erst in ihr Heimatdorf Paradise zurückgekehrt, hat viele Fragen an das Mädchen. Doch als dieses spurlos verschwindet, führt Robin die Suche immer tiefer ins Intrigennetz von Lake Top, dem Dorf ihrer Jugend.

Detective Robin Griffin kehrt in ihr Heimatdorf Paradise in Neuseeland zurück, um ihre kranke Mutter zu besuchen. Der Ort ist umgeben von einer malerischen Berglandschaft. Eine besondere Augenweide ist der See oberhalb des Dorfes, wo die Einsamkeit in der Natur wartet. Doch die Idylle droht ein Ende zu nehmen: Eine Gruppe von Frauen rund um ihre spirituelle Anführerin GJ hat sich den Bergsee als neuen Wohnort ausgesucht. In einer kleinen Kommune leben die Frauen in einfachen Containerhütten am Seeufer. Sie versuchen dort ihre gescheiterten Beziehungen zu verarbeiten und die bösen Erinnerungen hinter sich zu lassen.

Doch der gesuchte Frieden hält nur für kurze Zeit. Der ortsansässige Matt will mit allen Mitteln verhindern, dass Menschen am Bergsee wohnen. Matt hat nicht nur mit den neu ansässigen Frauen ein Problem. Seine zwölfjährige Tochter Tui versucht, sich im eiskalten Bergsee das Leben zu nehmen. Als dies in letzter Sekunde verhindert werden kann, befragt Robin Tui auf der Polizeistation. Es stellt sich heraus, dass das Mädchen schwanger ist. Doch es will um keinen Preis sagen, wer der Vater des ungeborenen Kindes ist. Am nächsten Morgen verschwindet die Zwölfjährige spurlos.