100 Jahre Zirkus-Zauber

Der «Schweizerische Nationalzirkus» tourte dieses Jahr zum 100. Mal durch die Schweiz. Neben unzähligen Akrobatik-, Tier- und Clown-Nummern sah der Zirkus Knie auch 100 Jahre Zeit- und Familiengeschichte. Der «Treffpunkt» blickt zurück auf Höhen und Tiefen dieses Zirkusjahrhunderts.

Akrobatinnen tanzen in der Manege in auffälligen Kostümen.
Bildlegende: «Manege frei»: Der Zirkus Knie hat ganze Generationen von Schweizerinnen und Schweizern verzaubert. Keystone

Einer der Höhepunkte war die Saison mit Kabarettist Emil im Jahr 1977. Das Publikum rannte dem Zirkus die Bude ein, weil alle den beliebten Komiker sehen wollten. Wenn keine Tickets mehr zu ergattern waren, wurden die Kassierinnen allerdings auch mal angespuckt, erzählt Emil in der Sendung «Treffpunkt».

Auftritt von Adolf Hitler

Ein Tiefpunkt war dagegen die Zeit des 2. Weltkriegs. Wegen mangelnden Futters mussten die Knies ihre Raubtiere einschläfern. Zudem liessen sie widerwillig auf einen Auftritt vor Adolf Hitler ein – eine Begebenheit, über die die Familie bis heute ungern spricht. Das zeigt auch die Doku-Fiktion, die SRF über die 100-jährige Geschichte des Zirkus Knie erstellt hat.

Zudem kommen in der Sendung Hörerinnen und Hörer zu Wort, die ihre eigenen Erinnerungen an den «Schweizerischen Nationalzirkus» teilen.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Anna Wepfer / Lea Saager