4. März 1945: Bomben auf Zürich und Basel

Es war ein Sonntagmorgen im Vorfrühling 1945. Kurz nach halb zehn Uhr am Morgen warnten die Sirenen in Zürich: Bombenalarm. Für einige kam die Warnung zu spät. Fünf Personen starben, etliche wurden schwer verletzt. 

Trümmer liegen mitten in einem Zürcher Quartier am Boden.
Bildlegende: 4. März 1945: Kurz nach halb zehn schlugen die Bomben in Zürich ein. Keystone

Auch in Basel gingen an diesem Tag Bomben nieder. Es traf den Güterbahnhof Wolf. Zu Schaden kam wie durch ein Wunder niemand. 

84 Personen starben in der Schweiz

Über viele Länder der Welt brachte der Zweite Weltkrieg Tod und Verwüstung. Die Schweiz wurde weitgehend verschont. Trotzdem starben bei Bombardierungen 84 Personen. Die Hälfte davon bei der Bombardierung in Schaffhausen am 1. April 1944.

Zeitzeuginnen erzählen

Stein am Rhein wurde am 22. Februar 1945 getroffen. Vreni Bühlmann war damals sieben Jahre alt. Im «Treffpunkt» erzählt sie von diesem traumatischen Erlebnis.

Emmi Schneider, heute 100 Jahre alt, war eine junge Frau und gehörte zu den ersten, die am Zürichberg nach dem Bombeneinschlag Verletzte betreute.

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Barbara Meyer/Christine Hubacher