Beten in anderen Religionen

Das Beten hat in den unterschiedlichsten Weltreligionen viele Gesichter. Christen beten zu Gott, Muslime sind sogar verpflichtet, täglich fünf Mal zu beten. Brigitta Rotach vom Haus der Religionen in Bern erzählt im «Treffpunkt» die Geschichten dazu.

Muslime beten.
Bildlegende: Weltreligionen unter einem Dach: Im Haus der Religionen gibt es auch eine Moschee. Keystone

Christen sprechen durch verschiedene Gebete zu Gott. Dazu gehört das «Vater unser» aus der Bibel. Hindus legen beim Beten die Handfläche aneinander und führen sie zur Stirn. Dabei sprechen sie ein Mantra. Muslime sind nach der islamischen Normenlehre verpflichtet, fünf Mal am Tag zu beten.

Buddhisten beten zu keinem Gott und auch nicht zu Buddha. Aber sie sprechen Bittgebete für andere Menschen. Die Gläubigen des Judentums sollen am Morgen, am Nachmittag und am Abend beten. Sie können allein zu Hause oder gemeinsam in der Synagoge beten.

Video «Bauen und beten – unterwegs zum Haus der Religionen» abspielen

Bauen und beten – unterwegs zum Haus der Religionen

45 min, aus Sternstunde Religion vom 1.1.2015

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Sirio Flückiger