Bewusst kinderlose Frauen fühlen sich manchmal federleicht

«Ich bin ein Schiff, kein Hafen» – immer mehr Frauen fällen die bewusste Entscheidung, kinderlos zu bleiben. Nur: In der Gesellschaft kommt diese Entscheidung gar nicht gut an. Im «Treffpunkt» wird der Horizont auch auf die guten Seiten eines kinderlosen Lebens hin erweitert.

Eine weisse Schwanenfeder.
Bildlegende: Bewusst kinderlose Frauen fühlen sich manchmal federleicht. Keystone / Patrick Pleul

Frauen, die sich bewusst gegen eigene Kinder entscheiden, müssen ein dickes Fell haben. Ihnen branden Vorurteile entgegen, wie hohe Wellen im Meer in einem Ruderboot: egoistisch, unflexibel, bleiben der Gesellschaft den Nachwuchs schuldig – das sind nur einige von vielen Anwürfen. Dabei gibt es gar nichts zu verurteilen. Und es gibt gute Gründe, weshalb frau nicht Mutter werden will.

Buchtipp: Simon, Regula: Kinderlos bleiben? 12 Frauen über 60 und ihre einzigartigen Lebenswege. Eigenverlag, 2016.

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Jürg Oehninger