Bitte, wer spricht? Der Computer.

Am 1. April wollte Radio SRF 1 seinem Publikum glaubhaft machen, dass es künftig per Knopfdruck die Moderatorin oder den Moderator aussuchen kann und ihr oder ihm auch einen anderen Dialekt geben kann. Das war ein Scherz. Aber nicht so abwegig wie auf den ersten Blick erscheint.

Die künstliche Intelligenz mach vor geklonten Stimmen nicht halt.
Bildlegende: Die künstliche Intelligenz mach vor geklonten Stimmen nicht halt. Keystone

In der Sendung «Treffpunkt» erklärt Patrick Arnecke, dass die Zukunftsmusik so spielt, dass digitalisierte Stimmen durchaus Nachrichten lesen werden. Bei allen Audio-Aufnahmen, bei denen Ausdruck und Emotionen gefragt sind, z.B bei Hörspielen, gehe es noch länger.

Wie lange geht es noch, bis der 1. Aprilscherz von Radio SRF 1 mehr als ein Scherz ist und wem gehört die eigene Stimme?

Diesen Fragen geht die Sendung «Treffpunkt» mit Patrick Arnecke nach. Er ist im Haus SRF verantwortlich für die digitale Strategie und beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit Künstlicher Intelligenz.

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Beatrice Gmünder