Chronisch krank und trotzdem voll im Leben

In der Schweiz leiden über 2 Millionen Menschen an einer chronischen Krankheit, viele über 50-Jährige sogar an mehreren chronischen Krankheiten. Viele Patienten fallen mit der Diagnose völlig aus dem Leben. In der Sendung «Treffpunkt» erzählt ein Betroffener, wie sich sein Leben radikal veränderte.

Robin Rehmann liegt im Spital in einem Bett.
Bildlegende: Robin Rehmann: «Die Krankheit hat die Kontrolle über mein Leben übernommen». SRF

Der Radio- und TV-Moderator Robin Rehmann leidet an Colitis Ulcerosa, einer unheilbaren chronischen Darmerkrankung. Aus der Not machte er eine Tugend und erfand die Sendung «S.O.S – Sick of Silence». Darin porträtiert er junge Menschen, die wie er ebenfalls chronisch krank sind. Die Sendungen sind für ihn oft so etwas wie eine Selbsthilfegruppe.

Angst vor einem schweren Eingriff

Der grösste Einschnitt in seinem Leben steht nun Ende August an. Er lässt sich seinen Dickdarm entfernen. «Ich habe Angst, denn dieser schwere Eingriff lässt sich nicht mehr rückgängig machen». Der Eingriff sei aber auch eine grosse Chance, sagt Robin Rehmann. «Ich hoffe so sehr auf mehr Lebensqualität. Mein Ziel ist es, in einem Jahr ohne Medikamente zu leben».

In der Sendung «Treffpunkt» ist auch Martina Berchtold zu Gast. Die Psychologin beschäftigt sich tagtäglich mit chronischen Krankheiten und begleitet viele Betroffene sowie deren Angehörige.

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Sirio Flückiger