«Chrüz und quer dur d'Schwiiz» startet im Oberengadin

Nach monatelanger Vorbereitung geht es jetzt endlich los: Auf dem 2456 Meter hohen Muottas Muragl startet die DRS-1-Crew zum grossen Radio-Wanderprojekt «Chrüz und quer dur d'Schwiiz».

Blick von Muottas Muragl auf Engadiner Seen, Rosegtal, Celerina, St. Moritz. Im Hintergrund Piz Rosatsch, Piz da la Margna, Piz Julier und Piz Albana.
Bildlegende: Blick von Muottas Muragl auf Engadiner Seen, Rosegtal, Celerina, St. Moritz. Im Hintergrund Piz Rosatsch, Piz da la Margna, Piz Julier und Piz Albana. swiss-image

Während vier Wochen wandert die Crew von DRS 1 zusammen mit Schweizer Prominenz durch vier besondere Alpen-Regionen der Schweiz. Während jeweils 4 Tagen pro Woche - immer von Dienstag bis Freitag -  bringt «Chrüz und quer dur d'Schwiiz» auf  DRS 1 zahlreiche Live-Sendungen. Thema sind unter anderem die Menschen, die in diesen Alpen-Regionen leben und die Eigenheiten dieser besonderen Regionen.

Im Zentrum der ersten Woche steht das Oberengadin und seine speziellen klimatischen Bedingungen. Zum Auftakt von «Chrüz und quer dur d'Schwiiz» melden sich Dani Fohrler und die DRS-1-Crew mit einem Live-«Treffpunkt» aus dem Berghotel Hotel Muottas Muragl.

Bevor sich die DRS-1-Wander-Reporter zusammen mit der ehemaligen Doppel-Olympiasiegerin Marie-Theres Nadig um 11 Uhr Wanderschuhe und Rucksack anschnallen, ergründen die Radio-Reporter das rauhe und zugleich liebliche Engadiner Klima und die Auswirkungen der besonderen Höhenlage.

Spezialisten aus Jagd und Bergsport, Höhenmedizin und Meteorologie gehen auf unterhaltsame Weise auf die speziellen klimatischen Bedingungen im meistbesuchten Schweizer Hochtal ein.

Am Schluss der zweistündigen Live-Sendung fällt dann der Startschuss zur viertägigen Wanderung, welche die Journalisten zusammen mit weiteren Prominenten unter anderem an den Morteratsch-Gletscher, ins Rosegg-Tal, über die Fuorcla-Surlej und via Fextal Richtung Maloja führt.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Tommy Dätwyler