Das schlechte Gewissen

Das Gewissen ist im Alltag unser ständiger Begleiter. Es erinnert uns daran, dass wir endlich wieder einmal die Eltern anrufen sollten. Es meldet sich, wenn der Geburtstag der besten Freundin vergessen ging, es plagt uns, wenn wir schon wieder eine ganze Tafel Schoggi verschlungen haben.

Ein schlechtes Gewissen ist wie ein dunkler Schatten, der einen begleitet. Es einen immer daran erinnert, was man fälschlicherweise getan oder willentlich oder unwillentlich versäumt hat.
Bildlegende: Ein schlechtes Gewissen ist wie ein dunkler Schatten, der einen begleitet. Es einen immer daran erinnert, was man fälschlicherweise getan oder willentlich oder unwillentlich versäumt hat. istockphoto

Der «Treffpunkt» spürt dem unangenehmen Gefühl heute nach und fragt, wie man sich von Gewissensbissen befreien kann?

Schuldgefühle plagen wohl jeden Menschen hin und wieder. Sie kommen, ob wir das nun wollen oder nicht. Je nach Ursache ist das schlechte Gewissen besonders gross - manchmal meldet es sich aber auch schon bei Kleinigkeiten.

Weil das alles andere als angenehm ist, gibt es zahlreiche Ratgeber die ein Leben «frei von Schuldgefühlen» versprechen. Sind das leere Versprechen? Oder kann sich der Mensch tatsächlich von Schuldgefühlen befreien?

Moderation: Thomy Scherrer, Redaktion: Stefan Wüthrich