Der Traum von der Schwerelosigkeit

Seit jeher will der Mensch die Welt jenseits der Erde entdecken: die Welt fremder Planeten, Sterne und Sonnen, die Welt ohne Erdanziehung in der Schwerelosigkeit. Dafür muss der Mensch aber nicht ins All, man kann sie auch mit einem Flugzeug simulieren. Was äusserst anspruchsvoll ist.

Menschen in der Schwerelosigkeit.
Bildlegende: Faszinierende Schwerelosigkeit: Der erste Parabelflug über der Schweiz. Keystone

Michael Weinmann ist nicht Astronaut, sondern Fernseh-Journalist. Gestern hat er zum ersten Mal die Schwerelosigkeit am eigenen Leib erfahren. Beim ersten Schwerelosigkeits-Flug der Europäischen Raumfahrt-Agentur ESA, bei dem die Schweiz die Führung innehat. Im "Treffpunkt" erzählt er, warum er immer von der Schwerelosigkeit geträumt hat.

Ein Höhepunkt war dieser Flug auch für Professor Oliver Ulrich von der Universität Zürich, der erzählt, wie er und sein Team monatelang gearbeitet haben. Für wenige Minuten Schwerelosigkeit, in einem Verkehrsflugzeug, hoch über dem Mittelmeer.

Dass ausgerechnet die Schweiz federführend ist bei diesem ersten Schwerelosigkeits-Projekt der ESA, ist alles andere als Zufall: Seit über 50 Jahren ist die Schweiz vorne dabei, wenn die Reise des Menschen in den Weltraum führt.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Fredy Gasser