Die Schlacht bei Murten

Karl der Kühne verfolgte einen Traum: ein grossburgundisches Reich von der Nordsee bis zum Mittelmeer. Doch die alten Eidgenossen unter der Führung von Adrian von Bubenberg standen ihm im Weg.

Panorama der Schlacht von Murten
Bildlegende: Das Panorama der Schlacht um Murten aus dem 19. Jahrhundert, ausgestellt an der EXPO 2002. Keystone

Karl der Kühne war der berühmteste und letzte Herzog von Burgund und Luxemburg. Ende des 15. Jahrhunderts verwickelte er sich in eine Reihe von Kriegen mit Frankreich, den Habsburgern und der alten Eidgenossenschaft.

Die Schlacht bei Murten 1476 war die Entscheidungsschlacht. Mit dem Sieg der Eidgenossen wurde das Ende des burgundischen Staates besiegelt. Die Burgunderkriege führten zum Tod Karls des Kühnen und letztlich zum Untergang seines Reiches.

Im «Treffpunkt» sprechen wir mit dem Historiker Claude Longchamp über die Burgunderkriege und deren Bedeutung für die Schweizer Geschichte.

Moderation: Thomy Scherrer, Redaktion: Pascale Folke