Die Schweizer Rettungskette auf dem Prüfstand

Die Schweizer Rettungskette wird weltweit für ihre Dienste bei schweren Erdbeben geschätzt. Alle paar Jahre lassen sich die Ingenieure, Ärzte, Hundeführer, Erdbebenspezialisten und Rettungssoldaten überprüfen. Der «Treffpunkt» besucht sie im Raum Genf, wo sie seit gestern Abend im Einsatz sind.

Zwei Mitglieder der Schweizerischen Rettungskette im Einsatz in Asphalttrümmern.
Bildlegende: Mitglieder der Schweizerischen Rettungskette bei einem Übungseinsatz im Jahr 2008. Keystone

In der Rettungskette sind acht Organisationen vertreten, von der Rettungsflugwacht bis zum Schweizerischen Roten Kreuz, von der Swiss bis zu den Rettungstruppen der Armee. Im Ernstfall und auch in der Übung sind deshalb vor allem Teamleistung und eine Top-Organisation gefragt.

In der Sendung «Treffpunkt» berichten wir vor Ort, wie die Rettungskette den Einsatz der vielen Spezialisten koordiniert und wie die rund 100 Leute ihre Aufgaben im Übungseinsatz bewältigen.

In der Spezialserie «Rettung im Trümmerdorf» begleitet auch «Schweiz aktuell» die Rettungskette diese Woche vor Ort.

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Fredy Gasser