Die Taube: intelligenter Zuchtvogel

Schon in der Antike faszinierte die Taube die Menschen. Sie galt als Symbol der Liebe, der Weiblichkeit und des Friedens. Heute gibt es in der Schweiz über 2000 aktive Taubenzüchter. Der «Treffpunkt» widmet sich dem intelligenten Tier und jenen, die sich mit ihnen befassen.

Nahaufnahme einer weissen Taube.
Bildlegende: Eine weisse Taube an der «Expo broyarde d'aviculture» in Payerne im Januar 2014. Keystone

«Tauben anzulocken ist viel leichter, als die intelligenten Tiere loszuwerden», sagt Daniel Haag-Wackernagel von der Universität Basel. In Fachkreisen nennt man ihn auch den «Taubenpapst». Der Wissenschaftler schrieb seine Doktorarbeit über die Taube und ist im «Treffpunkt» zu Gast.

Ihren Ursprung hat die Taube im Mittelmeerraum. Als Zuchtvogel wurde sie in die ganze Welt getragen. Mittlerweilen gibt es Hunderte verschiedene Rassen.

In der Schweiz gibt es über 2000 aktive Taubenzüchter und 26 Schweizer Taubenrassen. Erwin Bär, Präsident der Schweizer Rassentauben, verrät in der Sendung, wieso er sein Herz der Rasse «Luzerner Weisse» verschrieben hat.

Moderation: Dani Fohler, Redaktion: Krispin Zimmermann