Die zweite Runde – wenn man noch einmal heiratet

Jedes Jahr geben sich in der Schweiz rund 40'000 Paare das Ja-Wort. Bei vielen war mindestens ein Partner schon einmal verheiratet. Ist die erste Ehe eine Vorbereitung oder eine Vorbelastung für die zweite Ehe?

Die zweite Ehe bietet die Chance aus alten Fehlern zu lernen.
Bildlegende: Die zweite Ehe bietet die Chance aus alten Fehlern zu lernen. Keystone

Man wird kein anderer Mensch

Aus wissenschaftlicher Sicht hat die zweite Ehe die schlechteren Aussichten als die erste. Pasqualina Perrig-Chiello, emeritierte Professorin für Entwicklungspsychlogie, sagt, die Chance sei gross, dass die gleichen Fehler wieder gemacht werden. Man sei in zweiter Ehe kein anderer Mensch als in erster Ehe.

Geschiedene heiraten eher wieder als Verwitwete

Grundsätzlich nehmen Wiederverheiratungen ab, das zeigen die Zahlen des Bundesamts für Statistik. Rund 40'000 Paare trauen sich im Jahr vor den Traualtar. Bei jedem vierten Paar war mindestens ein Teil schon verheiratet.

Die Zahlen zeigen weiter, dass sich geschiedene Leute eher wieder verheiraten als verwitwete. In der Sendung «Treffpunkt» erklärt Pasqualina Perrig-Chiello warum das so ist und wie auch eine Zweitehe funktionieren kann.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Beatrice Gmünder