Digital fit bleiben als Herausforderung

90 Prozent der Schweizer Bevölkerung nutzt das Internet mindestens einmal pro Woche. Das sagen die Zahlen des Bundesamts für Statistik. Und je besser sich jemand darin bewegen kann, desto weniger Geld wird er künftig brauchen.

Das Internet und die mobile Kommunikation dringen in alle Lebensbereiche ein.
Bildlegende: Das Internet und die mobile Kommunikation dringen in alle Lebensbereiche ein. Keystone

Zalando, Amazon oder Galaxus: Der Konsum verlagert sich ins Internet. Wer das beste Angebot erhaschen möchte, muss wissen, wie er darauf trifft, muss wissen, wie sich in Internet bewegen. Das sagt Philippe Wampfler, Experte für Lernen mit digitalen Medien.

Digitale Beweglichkeit ist auch eine Geldfrage

Wer künftig im Grossverteiler an einer bemannten Kasse bezahlen möchte, wird einen Aufpreis zahlen müssen. Das sei die Zukunft, sagt Philippe Wampfler: «Der persönliche Kontakt wird Luxusware».

Wie bleibt man fit im «digitalen Chaos»? Wie kann man den Überblick behalten in diesem Meer von Daten? In der Sendung «Treffpunkt» gibt Experte und Buchautor Philippe Wampfler Auskunft, Hörer und Hörerinnen erzählen von ihren Erfahrungen.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Beatrice Gmünder