Ein Weihnachtslied geht um die Welt

Eigentlich hat Walti Dux das Lied «Unter Milliarden von Sternen» einst für seine krebskranke Frau im Spital geschrieben. Inzwischen wird das Lied mit Wurzeln im Zürcher Oberland aber auch in England, Portugal und sogar Nigeria gesungen und gespielt.

Liedermacher Walti Dux mit Gitarre vor einem Weihnachtsbaum
Bildlegende: Walti Dux hat ein Lied kreiert, das inzwischen viele Menschen durch die Adventszeit begleitet. SRF

Zum ersten Mal hat Walti Dux sein Weihnachtslied im Spital gespielt, mit der Gitarre am Bett seiner Frau Marisa. Normalerweise, sagt der Liedermacher, habe er Stunden, bis ein Lied fertig sei. «Unter Milliarden von Sternen» schrieb er in nur 30 Minuten. «Das Lied kam zu uns», sagt er rückblickend. Vom Spitalbett gelangte das Lied ans traditionelle Weihnachssingen in Uster und von dort aus immer weiter – zuerst in Stuben und Kirchen in der restlichen Schweiz und schliesslich auch ins Ausland. 

«Inzwischen habe ich den Überblick verloren, wo es überall gesungen und gespielt wird», sagt Walti Dux. Besondere Freude hat er an einer Version aus Nigeria, im lokalen Dialekt der Yoruba. Und auch die choralartige Version der renommierten Englischen Brass Band «Leyland Band» hat es ihm angetan. Es sei für ihn eine grosse Freude, dass aus dem Geschenk für seine Frau ein Lied geworden sei, das so viele Menschen durch die Adventszeit begleite. Und noch schöner: Marisa Dux ist wieder gesund geworden.

Im «Treffpunkt» erzählen Walti und Marisa Dux die berührende Geschichte hinter ihrem Weihnachtslied. Hörerinnen und Hörer berichten von besonderen Geschenken, die sie selber erhalten oder gemacht haben.

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Anna Wepfer