Faszination Dokfilm: Verborgenes wird sichtbar

Dokumentarfilme sind aus verschiedensten Gründen beliebt: Sie führen die Zuschauer an unbekannte Orte, erklären das Zeitgeschehen oder andere Kulturen. Vor 25 Jahren war es Hans-Ulrich Schlumpf, der mit seinem Dokfilm «Kongress der Pinguine» einen Erfolg landete.

Dokumentarfilme faszinieren mit unberührter Natur.
Bildlegende: Dokumentarfilme faszinieren mit unberührter Natur. Keystone

Die Schattenseite des Dokfilms

In der Sendung «Treffpunkt» erzählt Regisseur Hans-Ulrich Schlumpf, dass er mit diesem Film in der Antarktis auf die Klimaproblematik aufmerksam machen wollte. Heute habe er aber ein zwiespältiges Verhältnis: «Die Bilder lockten viele Touristen dahin. Und genau der Tourismus ist es, der die Welt mit verschmutzt.»

Die Schweizer und Schweizerinnen mögen Dokumentarfilme, das belegen die Zuschauerzahlen. Wie diese Filme ausgesucht werden, erklärt Daniel Pünter, Bereichsleiter Dokumentation und Reportage beim Schweizer Fernsehen SRF.

Beliebte Dokfilme

«More than Honey» von Markus Inhoof gehört zu den erfolgreichsten Schweizer Dokfilmen. Welche das Publikum besonders mag, hören Sie in der Sendung «Treffpunkt».

Video «More Than Honey (CH/D/A 2012)» abspielen

More Than Honey (CH/D/A 2012)

1:01 min, aus Box Office vom 25.10.2012

Beliebte Dokumentarfilme

Moderation: Stefan Siegenthaler, Redaktion: Beatrice Gmünder