Fleischkäse – ja gern oder nein danke?

Mögen Sie sich erinnern, als Sie früher beim Einkauf vom Metzger mit einem Stückchen Fleischkäse überrascht wurden? Für viele war das der Anfang einer grossen Liebe. Noch heute geniesst der Fleischkäse eine grosse Popularität und wird, ähnlich wie Cervelat oder Bratwurst, genüsslich verzehrt.

Frischer Fleischkäse aus dem Backofen wird auf einem Brett in Stück geschnitten.
Bildlegende: Fleischkäse; entweder man liebt ihn oder macht einen grossen Bogen um ihn. Simon Schaffer

Fleischkäse ist in der Schweiz so beliebt, dass sogar extra eine Interessensgemeinschaft gegründet wurde – die «IG Fleischkäse». Prominente Persönlichkeiten wie Pepe Lienhard oder der ehemalige Walliser Fussball-Nationalspieler Georges Bregy treffen sich zum gemeinsamen Fleischkäse-Schmaus. Dabei wird laut Statuen der IG Fleischkäse «die hedonistische Pflege und Förderung des Konsums im gehobenen, gepflegten Rahmen» ermöglicht.

Der Fleischkäse schafft es aber auch immer wieder in die sozialen Medien. Nicht selten ist der 50-jährige Markenexperte Martin Fawer daran schuld. Er verfeinert die Fleischkäsebrätmasse mit allerlei feinen Zutaten, backt den Fleischkäse und postet das Resultat dann auf Facebook und in den sozialen Medien. «Ich bin immer wieder erstaunt über die zahlreichen Reaktionen auf meine Fleischkäse-Beiträge auf Facebook», sagt Martin Fawer. «Manchmal habe ich das Gefühl, ich bin ein Fleischkäse-Influencer».

Auch Lukas Meier aus Hägglingen im Kanton Aargau hat sich dem Fleischkäse verschrieben. Er stellt auf seinem Hof aus Fleisch von eigenen gehaltenen Tieren Bio-Fleischkäse her. Dieser Fleischkäse ist so gut, dass er schon mehrfach prämiert wurde.

Und was sagen Sie zu Fleischkäse? Seelenfood oder Ablehnung? Diskutieren Sie in der Sendung «Treffpunkt» mit.

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Sirio Flückiger