Flight Attendant, noch immer ein Traumjob?

Stewardessen wurden gefeiert wie Popstars. Ende der Fünfziger gab es kaum einen Frauenberuf, der so viel Glamour versprühte. Den Hochglanzmagazinen erzählten sie von den exotischen Ländern und von ihrem Ehemann, den sie bei der Arbeit kennen gelernt haben. Diesen Status gibt es heute nicht mehr.

Heute gibt es in der Schweiz über 5'000 Flight Attendants. 1975 waren es noch 800.
Bildlegende: Heute gibt es in der Schweiz über 5'000 Flight Attendants. 1975 waren es noch 800. Keystone

Früher waren Flugbegleiterinnen das Aushängeschild der Airlines.
Edith Hollinger erzählt in der Sendung Treffpunkt: «Wir waren kein Servicepersonal, sondern Vertreter der «kleinen» Schweiz».

Dieses Ansehen hat abgenommen
Orlando Kofler arbeitet seit acht Jahren bei der Fluggesellschaft «Edelweiss» und sagt, diesen Status, den die Stewardessen früher geniessen durften, den gibt es nicht mehr. Studiogast Kofler erklärt sich das auch damit, dass früher das Fliegen exklusiver war. Heute fliegen alle.

Das sei auch gut so. Genau die unterschiedlichen Begegnungen seien das, was den schönen Beruf ausmache, schwärmt Orlando Kofler weiter vom Beruf des Flugbegleiters. Auf weniger schöne Begegnungen angesprochen, erzählt der Flugbegleiter von Rauchern, die auch nach mehr als 20 Jahren nicht begriffen, dass auf über 10'000 Meter Höhe, totales Rauchverbot herrscht.