«Flüchtlinge: Alles Lügner?»

Mit solchen Vorurteilen macht die Flüchtlingshilfe auf den Flüchtlingstag vom 20. Juni aufmerksam. Auch Hozan Muhamed und Basang Dagpa wurden mit Vorurteilen konfrontiert, als sie in die Schweiz kamen.

Trotz der Vorbehalte und der Skepsis ihnen gegenüber ist es Hozan Muhamed und Basang Dagba gelungen, sich hier zu integrieren.

Hozan Muhamed war 14, als sie mit ihrer Familie aus dem diktatorischen Irak in die Schweiz flüchtete. Zur Zeit macht sie eine Lehre als Coiffeuse.

Basang Dagpa floh 1959 als 13-Jähriger mit seinen Eltern aus Tibet nach Indien und kam 1963 in die Schweiz. Er ist Abteilungsmeister bei einem grossen Schweizer Pfannenproduzenten.

Der «Treffpunkt» porträtiert die beiden Flüchtlinge, spricht mit dem Gründer des Solidaritätsnetzes Ostschweiz und mit einem Vertreter der Schweizerischen Flüchtlingshilfe.

Moderation: Joschi Kühne, Redaktion: Diana Jörg