Fünf vor Zwölf

Für manche ist um fünf vor Zwölf alles zu spät. Andere bringen erst dann die besten Leistungen. Zu wem gehören Sie?

Im Treffpunkt erklärt ein Arbeitsmediziner, wie viel Stress wir brauchen, um gut arbeiten zu können. Ein Arbeitsorganisator gibt Tipps für die chronischen «5 vor 12-Typen».

In Zug entsteht ein Uhrturm, der um fünf vor Zwölf spricht.

Hinter diesem «letzten Termin» steckt die moderne Auffassung, dass Zeit Geld ist. Die Arbeit wird meistens in Stunden, Tagen und Monaten gemessen und entlöhnt. Das bedingte eine exakte Zeitmessung. Wie war das, bevor es Uhren gab?

Die Zeit hatte nicht immer die selbe Bedeutung. Ein Blick in die Geschichte zeigt, dass sie zu jeder Epoche anders gemessen und bewertet wurde.

 

 

Moderation: Thomy Scherrer, Redaktion: Anne-Käthi Zweidler