Gottfried Keller ist in vielem aktuell geblieben

Gottfried Keller ist einer der wichtigsten Schweizer Schriftsteller. Er geniesst literarischen Weltruhm. Sein persönlicher Weg ist gesäumt von zahlreichen Erfolgen, aber auch Misserfolgen. Zudem war er gar nicht nur der Vorzeigepoet, als der er früher als Schulbuchklassiker galt.

Der Zürcher Schriftsteller Gottfried Keller in einer Ausstellung im Museum Strauhof – zu Ehren seines 200. Geburtstags.
Bildlegende: Der Zürcher Schriftsteller Gottfried Keller in einer Ausstellung im Museum Strauhof – zu Ehren seines 200. Geburtstags. Keystone

In jungen Jahren verhockte er viel Zeit in Wirtshäusern, im Zürcher Niederdorf und in München, aber auch in Berlin, wo er zwischendurch als Möchtegernmaler gelebt hatte. Er war oft ziemlich brummig, hielt sich nie an Termine.
Gottfried Keller prägte aber die Zeit um die Gründung des Schweizer Bundesstaates von 1848; als engagierter liberaler Zeitgenosse, Publizist und Politiker. Er war der erste Staatsschreiber des Kantons Zürich. In späteren Jahren kritisierte er auch den korrumpierenden Einfluss des Geldes auf Individuum und Gesellschaft. Und er war noch zu Lebzeiten ein überaus erfolgreicher Schriftsteller.

Moderation: Adi Küpfer, Redaktion: Jürg Oehninger