Heikle Hilfe?

«Wir wollen helfen», sagen hunderte von jungen Menschen in der Schweiz. Sie schliessen sich in Facebookgruppen zusammen, kleben Zettel an Haustüren, melden sich bei Gemeinden. Diese Solidarität wärmt. Aber ist sie auch erwünscht? 

Welche Hilfe ist jetzt nützlich?
Bildlegende: Welche Hilfe ist jetzt nützlich? Keystone

Auf der einen Seite gibt es viele Menschen, die helfen wollen, auf der anderen Seite wesentlich weniger Menschen, die sich helfen lassen möchten.

Hilfe annehmen ist schwer. Auch wenn man zur Risikogruppe gehört. Oft denkt man sich: "Das schaff ich doch noch locker alleine. Schnell einkaufen gehen, statt eingesperrt in der Wohnung zu sitzen, ist allemal angenehmer".

Oder man fürchet sich vor Kontakten mit Menschen, die die Einkäufe bringen. Wer garantiert, dass die junge Menschen das Virus nicht in sich tragen?

Sogar die Spitex bekommt das zu spüren. Spitexdienste werden von Klienten abgesagt. Man will niemanden mehr in die Wohnung lassen, denn wer weiss, ob die Frau von der Spitex das Virus in sich trägt. So die Angst.

Im Treffpunkt sprechen wir über das Helfen und sich Helfen lassen.

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Christine Hubacher