Helfen gerne, aber nicht immer und überall

Steigt eine ältere Frau aus dem Tram und fällt hin, die meisten würden ihr vermutlich helfen. Würde das aber einem betrunkenen Obdachlosen passieren, bekäme er dieselbe Hilfe geboten?

Stürzt jemand auf gesperrtem Gebiet, helfen Sie ihm oder ihr?
Bildlegende: Stürzt jemand auf gesperrtem Gebiet, helfen Sie ihm oder ihr? Keystone

Wann helfen wir, wann nicht – und von was machen wir unsere Hilfestellung abhängig? Diese Fragen diskutieren Hörer und Hörerinnen mit der Philosophin Barbara Bleisch in der Sendung «Treffpunkt».

«Hilfe hat mit Nähe und Distanz zu tun»

Studiogast Barbara Bleisch ist Moderatorin der Sendung «Sternstunde» von TV SRF. Sie nimmt Bezug auf das Gedankenexperiment «Kind im Teich». Darin springt eine Frau in teuren Kleidern in einen Teich und rettet einen Jungen. Zuhause im Briefkasten liegt ein Einzahlungsschein von einem Hilfswerk, welches für Kinder in Not sammelt. Hier verweigert sie ihre Hilfe. Warum? «Hilfe hat sehr viel mit Nähe und Distanz zu tun», sagt Barbara Bleisch. 

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Beatrice Gmünder