«Ich will nicht mehr streiten»

Familien können an einem Streit zerbrechen, die Gründe sind vielfältig: Erbschaft, der Sohn bringt die falsche Partnerin nach Hause oder auch die Pflege der Eltern im Alter können Anstoss für ein Zerwürfnis sein. Die grosse Versöhnung ist dabei aber nicht ausgeschlossen.

Familienmediatorin Feller sagt, die Versöhnung kann auch stufenweise passieren.
Bildlegende: Familienmediatorin Feller sagt, die Versöhnung kann auch stufenweise passieren. Colorbox

In der Sendung «Treffpunkt» sagt Familienmediatorin Franziska Feller, dass die Versöhnung ein Prozess ist. Man darf nicht erwarten, dass man sich nach einem klärenden Gespräch gleich wieder in die Arme fällt.

Zwar sei ein grosser Schritt getan, wenn sich die Parteien in einer Mediation treffen, Erfolg stellt sich aber nur ein, wenn keine Schuldzuweisungen gemacht werden. Oft scheitern Versöhnungsprozesse an der Haltung, dass sich der andere ändern muss.

In der Sendung erzählen Hörer und Hörerinnen von ihren Versöhnungserfolgen und verraten, wie diese zustande gekommen sind.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Beatrice Gmünder