Im Tierheim: Von Hunden, Katzen und Ebern

Im «Tierdörfli» in Wangen bei Olten finden bis zu 400 Tiere ein Plätzchen. Von verwilderten Katzen, problematischen Hunden über Kaninchen, Enten und Ziegen bis zum wilden Eber, der dort mit der Flasche aufgezogen wurde.

Wie kommen die Tiere aber in ein Tierheim? Und wie findet man ein neues Zuhause für sie?

In einem Rundgang durch das Tierdörfli besucht Moderatorin Ladina Spiess unter anderem die Katzenunterkünfte, die Heimküche und den Hundezwinger.

Tierdörfli-Leiterin Susanne Klein erklärt, womit Tierheime am meisten zu kämpfen haben: mit den Finanzen. Die Hörer erfahren auch, was es kostet, sein Haustier für die Ferienzeit im Tierheim unter zu bringen und wie die Tiere dort betreut werden.

Ein Tierarzt des Veterinärdienstes Luzern schildert, wer die Tierheime kontrolliert und wie die kantonalen Veterinärdienste mit den Heimen zusammen arbeiten. Zum Beispiel dann, wenn die Behörden einem Hundehalter den Hund wegnehmen müssen.

Moderation: Ladina Spiess, Redaktion: Flurin Maissen