Indianer: Mythos und Realität

Als naturverbundene Umweltschützer, die im Einklang mit ihrem Schöpfer leben - so werden die nordamerikanischen Ureinwohner gerne idealisiert. Die Realität sieht anders aus.

Eine Ausstellung der Kupferstiche des Zürcher Künstlers Karl Bodmer rückt das Leben der Indianer im frühen 19. Jahrhundert ins Blickfeld.

Der mit dem Schweizer Filmpreis ausgezeichnete Dokumentarfilm «No more smoke signals» der Basler Regisseurin Fanny Bräuning zeigt die heutige Realität indianischen Lebens im Pine Ridge-Reservat in South Dakota.

Studiogäste sind DRS-Nachrichtenredaktor Thomas Accola, ein ausgewiesener Kenner von Geschichte und Politik der nordamerikanischen Urbevölkerung und Denise Daenzer, Leiterin des Nordamerika Native Museum in Zürich.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Daniel Hitzig