Jeder dritte Forstwart verletzt sich bei der Arbeit

Der gefährlichste Beruf in der Schweiz ist der des Forstwarts. Jeder dritte Forstwart verletzt sich in seinem Berufsalltag. Unfallträchtige Berufe sind auch Dachdecker, Fassadenbauer, Bauarbeiter oder Metallbauer.

Ein Forstarbeiter sägt an einem Baum im Steilhang
Bildlegende: Waldarbeiter tragen das höchste Unfallrisiko im Beruf Forst Goms

Die Anzahl der tödlichen Berufsunfälle hat sich seit 1984 etwa halbiert und liegt heute unter 100. Würden allerdings alle lebenswichtigen Regeln, die die Suva aufstellt, strikte befolgt, würden rund 75 Prozent aller tödlichen Berufsunfälle vermieden werden können.

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Jürg Oehninger