Landfrauenküche – Hobbykochen mit Herzblut

Die «Landfrauenküche» von SRF geht in die 13. Staffel. Die erfolgreiche Serie hat das Label «Landfrauenküche» gestärkt.

Anita Mosimann vor ihrem Haus im Emmental
Bildlegende: Anita Mosimann (Affoltern i.E.) ist die Siegerin der 12. Staffel von 2018 SRF / Ueli Christoffel

Was eine «Landfrauenküche» genau ist, kann man nicht abschliessend bestimmen. Was man aber sicher sagen kann, ist, dass Landfrauen dahinter stehen, die mit grosser Leidenschaft ihrem Hobby, dem Kochen, frönen und ihre Gäste gerne verwöhnen. Obwohl viele von ihnen im Alltag täglich in der Küche stehen und Tag für Tag kochen müssen.

Zutaten vom Hof oder aus der Schweiz

Bezeichnend für diese Küche ist auch, dass die Landfrauen auf einem Hof leben und arbeiten. Die Zutaten in ihrer Küche kommen vom eigenen Hof oder stammen zumindest aus dem Anbau und der Aufzucht in der Schweiz. Gemeinsam ist ihnen auch, dass sie auf die Suche nach alten Rezepten gehen, die sie ausprobieren und so dem Vergessen entziehen.

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Jürg Oehninger