Let's dance!

Das Beste gegen trübe Januartage: Tanzen! Das Beste für gute Durchblutung und gute Laune: Tanzen! Der «Treffpunkt» fordert zum Tanz auf. Er beleuchtet aktuelle Trends, thematisiert das Tanzen als Hobby und bietet natürlich jede Menge Musik zum Tanzen.

Beine auf der Tanzfläche.
Bildlegende: Tanzen geht immer: zu zweit, aber auch allein. Colourbox

Gesellschaftstänze sind wieder in

Seit tausenden von Jahren tanzt der Mensch. Und es stimmt nicht, dass nur die Jungen in den Clubs der Städte tanzen. Tanzschulen ziehen landauf landab Menschen an, die einfach tanzen wollen. Im «Treffpunkt» erzählt Tanzlehrer Titus Capaul, warum momentan vor allem Gesellschaftstänze wieder sehr gefragt sind.

«Das Wichtigste ist die Haltung»

«Das Wichtigste beim Tanzen sind aber nicht die richtigen Tanzschritte», betont Capaul. «Das Wichtigste ist die Haltung.» Zusammen mit Moderatorin Christina Lang zeigt er im «Treffpunkt», was alles dazu gehört. Ausserdem macht uns Titus Capaul mit einer besonderen Art der Tanzschule bekannt: Tanzen als Hausbesuch.

Wenn Schüler lernen, ihre Gefühle auszudrücken

«Menschen, die miteinander tanzen, können miteinander leben», sagt Choreograph Wilfried Van Poppel. Zusammen mit der Tanzpädagogin Amaya Lubeigt realisiert er Tanzprojekte an Schulen. Sie schweissen schwierige Klassen zusammen und fördern die gegenseitige Solidarität. Im Dok-Film «Five Days to Dance» lernen die Schülerinnen und Schüler an einem spanischen Gymnasium in nur fünf Tagen eine Choreographie und bringen diese zur Aufführung.

«Five days to dance»

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Fredy Gasser