Metzgete: Ran an Speck, Schwänzli und Schnörrli!

Jetzt ist wieder Metzgete-Zeit. Landauf, landab kommen Schlachtplatten mit deftiger Kost auf den Tisch. Der «Treffpunkt» beleuchtet die Faszination von Speck, Schwänzli und Schnörrli.

Schwein von vorne mit der Schnauze nah an der Kamera.
Bildlegende: Bei der Metzgete wird alles vom Schwein verwertet. Keystone

Blut- und Leberwürste, Speck, Rippli und Sauerkraut gehören auf eine richtige Schlachtplatte. Die Metzgete, bei der ganze Schweine verwertet werden, hat sich als urschweizerische Tradition bis heute gehalten. Die fettreiche, urchige Kost wird von vielen leidenschaftlich verehrt.

In der Sendung «Treffpunkt» zu Gast ist der Metzgete-Experte Peter Bolliger. Der Präsident des Vereins zur Förderung des Ansehens der Blut- und Leberwürste sagt, wie knackig ein Sau-Öhrli sein muss und wieviel Schwabbeligkeit bei einem Schnörrli gerade noch geniessbar ist.

Warum lieben Sie die Metzgete? Schreiben Sie uns ein Mail.

Video «Politische Metzgete» abspielen

Politische Metzgete

4:35 min, aus Schweiz aktuell vom 16.3.2009

Moderation: Thomy Scherrer, Redaktion: Rebekka Haefeli/Krispin Zimmermann