Multitasking: mehr-gleichzeitig-schneller

Wer nicht gleichzeitig telefonieren, SMS schreiben und unterwegs sein kann, fühlt sich alt und überfordert. Doch Multitasking ist nicht nur eine Fähigkeit, sondern auch eine Gefahr.

In vielen Berufen wird verlangt, mehrere Bildschirme, Telefone und andere Kommunikationsmittel gleichzeitig zu überwachen. Auch tüchtigen Familienfrauen wird nachgesagt, dass sie Augen und Ohren überall gleichzeitig hätten.

Inzwischen warnen Hirnforscherinnen, Psychologen und Arbeitsorganisationen: Multitasking mache müde, depressiv und zerstöre die Konzentrationsfähigkeit.

Ein Arbeitsorganisator erklärt, wie man im Beruf und Privat aus dem Multitasking-Trip aussteigen kann. Und schliesslich zeigt die Priorin des Klosters Fahr auf, wie ein streng strukturierter Tagesablauf viel Freiraum zum Denken, Empfinden und zur Spiritualität bietet.

Moderation: Ladina Spiess, Redaktion: Anne-Käthi Zweidler