Not lehrt beten... und neue Wege suchen

Mit der Abstandsregel und dem Verbot grösserer Ansammlungen in der Corona-Krise müssen sich Kirchen einiges einfallen lassen, um ihre Schäfchen noch zu erreichen und bei der Stange zu halten. Davon betroffen sind Beerdigungen, Gottesdienste, kirchliche Feiern oder seelsorgerische Gespräche.

Ein Metallschild weist den Weg zur Beerdigung auf einem Friedhof
Bildlegende: Trauerrituale, seelsorgerische Gespräche und gemeinsame Gottesdienste sind beeinträchtigt Keystone

Ein Segen lässt sich auch jodelnd ins Internet stellen. Das beweist ein Pfarrer aus dem Wallis. Beerdigungen sind nur noch in kleinem Rahmen möglich oder sie werden verschoben. Predigten werden online gestellt und live gestreamt oder via Radio und Fernsehen verbreitet. Und nicht nur die christliche Gemeinde muss sich aktuell quasi neu erfinden, sondern auch die muslimische oder die jüdische Gemeinde.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Jürg Oehninger