Rätoromanisch – wie hält die Diaspora die Sprache am Leben?

Rund 60'000 Menschen in der Schweiz sprechen rätoromanisch. Davon leben über 40 Prozent in der Diaspora, also in Teilen der Schweiz, wo man eine andere Landessprache spricht. Für Sprache und Sprechende ist dies eine Herausforderung. 

Kind mit Schulmaterial.
Bildlegende: In der Diaspora ist es nicht so einfach, den Kindern das Rätoromanische beizubringen. Keystone

Im «Treffpunkt» berichten Rätoromaninnen und Rätoromanen darüber, wie sie in der Diaspora ihre Identität weiter leben und pflegen. In Zürich können ihre Nachkommen zum Beispiel in eine rätoromanische Kinderkrippe gehen. 

Sprache und Kultur bewusst Raum geben

Der Präsident der URB, der Vereinigung der Rätoromaninnen und Rätoromanen im Unterland erzählt, wie man neben der Sprache auch der Kultur bewusst Raum gibt. Er sagt: «Wir Rätoromanen haben es selbst in der Hand, dass unsere Sprache nicht verlorengeht.» 

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Barbara Meyer