Ranger: Die Diener der Natur

Ranger sind Männer und Frauen, die zum Beispiel im Wald unterwegs sind, diesen von Neophyten befreien und Passanten auch darüber informieren. Sie wollen den Leuten die Natur näher bringen.

Abzeichen auf dem Hemd eines Rangers.
Bildlegende: Auch in den Thurauen sind Ranger unterwegs. SRF

Ende Juli ist Welt-Ranger-Tag. International sind Ranger vor allem bekannt für ihren Kampf gegen Wilderer und Umweltverschmutzer. In der Schweiz sind es rund 300, die sich im Kleinen für die Natur einsetzen und Menschen dafür sensiblisieren.

Sie lesen Tierspuren, kennen Vogelstimmen oder essbare Pflanzen am Wegrand. Sie verstehen die Zusammenhänge und setzten sich in ihrem Alltag für den Erhalt natürlicher Landschaften ein.

Zwei Ranger erzählen in der Sendung «Treffpunkt» über ihre Erfahrungen in den Winterthurer Wäldern oder auch auf dem Stanserhorn. Die Hörer und Hörerinnen sind dazu eingeladen, zu erzählen, ob und warum auch in ihnen ein Ranger schlummert.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Beatrice Gmünder